Oberhausener Turnverein v. 1873 e.V.

~ Der Sportverein am Kaisergarten ~

Walking ~ Nordic Walking

Sie wollen mehr für Ihre Fitness und Gesundheit tun?
Dann ist Walking / Nordic-Walking genau das richtige für Sie!

Das Besondere an Walking / Nordic-Walking ist:

  • fördert die Herz-Kreislauf-Funktion
  • reguliert den Blutdruck
  • erhöht die Sauerstoffaufnahme
  • erhöht die Herzfrequenz
  • stärkt die Ausdauer
  • regt den Stoffwechsel an
  • löst Verspannungen an Schultern und Nacken
  • kräftigt den Oberkörper
  • baut Stress ab

Lust bekommen auf Walking / Nordic-Walking?
Dann sind Sie hier in unserem Verein bestens aufgehoben.

Unser Verein verfügt über ausgebildete Instructoren und Übungsleiter.

Walking / Nordic-Walking ist auch eine „soziale Einrichtung“. Es gibt nur wenige Sportarten, die sich so gut für ein entspanntes Pläuschchen eignen.

Probieren Sie es bei uns aus!

Zeiten:

Morgengruppe: montags und mittwochs 10:00 – 11:30 Uhr

Abendgruppe: montags und mittwochs 17:30 – 19:00 Uhr

Strecken: 5 bis 10 Kilometer

Anfänger werden unter Anleitung zum Walken / Nordic-Walken geführt.

OTV - Walking - Morgengruppe
OTV - Walking - Morgengruppe
OTV - Walking - Abendgruppe
OTV - Walking - Abendgruppe

Kursgebühr und Ansprechpartner

Der aktuelle Kurs läuft seit 14. September 2020.

Kursbeitrag für 10 Übungseinheiten:

für Nicht-Mitglieder 40,00 Euro

für Mitglieder 28,00 Euro

Morgengruppe:

Ulrich Rupp

Telefon:
0170/3458766

E-Mail-Adresse:
urlich-rupp@gmx.de

Abendgruppe:

Marlies Hudewenz

Telefon:
0177/6720282

E-Mail-Adresse:
marlies.hudewenz@web.de

Unsere BetreuerInnen

Marlies Hudewenz

Marlies Hudewenz

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0208 868309
E-Mail: marlies.hudewenz@web.de

Anita Ringhoff

Anita Ringhoff

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0208 655106
E-Mail: anita.ringhoff@arcor.de

Ursula Kühn

Ursula Kühn

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0151 20168310
E-Mail: uschi-kuehn@web.de

Ulrich Rupp

Ulrich Rupp

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0170 3458766
E-Mail: ulrich-rupp@gmx.de

Johannes van Hüth

Johannes van Hüth

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0208 873082
E-Mail: jvanhueth@aol.com

Hans Stams

Hans Stams

Betreuer Basic I + II

Tel.: 0208 840046
E-Mail: inge.stams@gmx.de

Leistungsverzeichnis

Was bringt mir diese Ausdauersportart ?

  • Die Ausdauer wird verbessert
  • Eine Gewichtsabnahme ist möglich
  • Fett wird abgebaut und der Muskelaufbau wird gefördert
  • Nordic Walking ist ein ideales Training für Bauch, Beine und Po.
  • Das Immunsystem wird durch die Bewegung in freier natur gestärkt. Man hat seltener eine Erkältung.
  • Während des Trainings bleibt Zeit zum Nachdenken.
  • In der Gruppe werden nette Gespräche geführt.
  • Stress wird abgebaut, ohne dass Sie sich verausgaben.
  • Körper, Geist und Seele werden ins Gleichgewicht gebracht. Sie schöpfen neue Kräfte.
  • Sport an der frischen Luft macht Spaß und man kommt der Natur näher. Walkt man an Feldern vorbei, nimmt man deren Jahreskreislauf wieder wahr.


Argumente für die Ausdauersportart Nordic Walking:

  • Das so genannte „laufen“ im Haus oder Büro ist nur gehen mit Pausen. Erst ein Training ab 30 Minuten fordert den Kreislauf und verbrennt genug Kalorien.
  • Beim Nordic Walking kann man sehr gut den Alltagsstress außen vor lassen und entspannen.
  • Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur die falsche Kleidung. Mit ensprechender Funktionskleidung lässt sich auch diesen äußeren Einflüssen entgegentreten.
  • Nordic Walking ist durch die Stöcke eine sehr gelenkschonende Sportart.


Säule der körperlichen Leistungsfähigkeit

  • Ernährung
  • Bewegung
  • Entspannung


Diese Säulen sollte man im Blick haben und möglichst keine dieser Säulen vernachlässigen. Ist es vielleicht doch der Fall, dann ist man öfters müde und die Fitness hat stark nachgelassen. Mit dem Training werden die Muskeln und die Atem-und Kreislauforgane angeregt, um die Lebenssäulen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


Ausrüstung / Material:

  • Walking-Stöcke aus leichten Materialien wie beispielweise Carbon/Glasfasermischung. Diese Stöcke sind elastischer, leichter und bruchsicherer als vergleichbare Aluminiumstöcke. Bei einem hohen Carbonanteil steigt der Preis und die Stabilität, Dämpfung und Gewicht werden reduziert. Diese sollten genau der Körpergröße angepasst sein und über einen rutschfesten Gummischutz an den Stockspitzen verfügen.
  • Neben passenden Stöcken sind auch die richtigen Schuhe für den Erhalt Ihrer Gesundheit wichtig. Statt normalen Sportschuhen sollte man auf spezielle Walking-Schuhe zurückgreifen. Walking-Schuhe haben eine stärker abgerundete Sohle und erleichtert deshalb das Abrollen erheblich.


Training / Ablauf:

Bevor man mit dem Training beginnt, sollte man einen kurzen Gesundheits-Check  durchführen lassen.


Das Aufwärmen:

Das Training beginnt immer mit einem 5-10minütigen aufwärmen. Das Aufwärmen ist die optimale Vorbereitung des gesamten Menschen (physisch + phychisch) auf eine „unmittelbare“ nachfolgende sportliche Anforderung, d.h. Einstieg in eine Sportstunde.

Die Erwärmung ist damit

  • Einstimmung auf das, was kommen wird und ausschlaggebend für die Motivation in der Stunde
  • Der Zeitpunkt zum Umschalten, um das was vorher war, hinter sich zu lassen (Stress, Arbeit, Stau, Streit ……..)

Während der Erwärmung sollte die Bewegungsintensität langsam und kontinuierlich gesteigert werden.

  • phantasievoll und abwechslungsreich, was den Stundenbeginn immer interessant macht und die Teilnehmer überrascht, was von ihnen verlangt wird.
  • im allgemeinen Aufwärmen sollten stets langsame und schonende Bewegungen durchgeführt werden
  • die Aufwärmung ist kein Training

Beispiele für Übungen:
Walken auf der Stelle , Armkreisen, Windmühle, Äpfel pflücken etc.

Allgemeine Grundlagen des Nordic-Walking:

Es gibt sechs Schritte bis zum Ziel

  • Erster Schritt:  die Stöcke mittig im Schwerpunkt fassen und mit herabhängenden Händen gehen
  • die Schultern bleiben locker und entspannt

 

  • Zweiter Schritt: in die Stockschlaufen greifen; die Stöcke hängen in den geöffneten Händen schräg nach hinten schleifend auf den Boden ; die Arme schwingen rhythmisch , natürlich eng am Körper, vor-und zurück

 

  • Dritter Schritt: den Schritt und Armschwung verlängern; die Stöcke dynamisch von hinten nach vorne schwingen; den Fuß mit der Ferse aufsetzen, über die Sohle abrollen und mit dem Ballen kräftig abstoßen


Im vierten bis sechsten Schritt konzentrieren wir uns nun auf den Gebrauch der Stöcke.

  • Vierter Schritt: den Griff beim Abdrücken fassen und beim Vorschwingen lösen; die Stöcke eng am Körper führen

 

  • Fünfter Schritt: der vordere Arm ist leicht gebeugt und zeigt nach vorne; der hintere Arm wird auf Hüfthöhe mit dem Stockschwung nach hinten gestreckt

 

  • Sechster Schritt: die Hand hinter der Hüfte öffnen ; den Stoß über die Schlaufe abschließen


Nach dem Aufwärmen erfolgt die Einteilung in die verschiedensten Leistungsgruppen.
Nun geht es auf die Strecken von 5 km bzw. 10 km .
Anfänger werden unter Anleitung zum Walken/Nordic-Walken geführt.

Das Abwärmen:

  • Das Training wird immer mit Lockerungs-und Dehnübungen beendet. Cool Down !
  • Das Abwärmen dient der besseren Erholung des Körpers und sollte am Ende keiner Sportstunde fehlen. In dieser Phase wird die Belastung langsam reduziert, es werden die Muskeln gedehnt und der Körper kann sich auf die nachfolgende Regeneration einstellen.