Joshua Abuaku für Tokio nominiert

Leichtathletik - Joshua Abuaku

– Ein Bericht von Reinhard Endlein

Für unser Mitglied, den Oberhausener 400m Hürdenspezialist Joshua Abuaku, wird ein Lebenstraum wahr. Er wurde jetzt durch seinen 38. Rang der Weltrangliste „Road to Tokio“ für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert. Als einer von insgesamt 90 Leichtathleten des DLV darf er Deutschland in Tokio vertreten.

„Für Deutschland bei den Olympischen Spielen zu starten. Jeder Athlet träumt davon. Privat und beruflich wurde und wird seit Jahren alles dem großen Ziel untergeordnet und jetzt ist der große Traum Wahrheit geworden. Die Ungewissheit der letzten Tage war schon sehr schlimm. So richtig glauben kann ich es wahrscheinlich erst, wenn ich vor Ort bin.  Nun geht es in die Vorbereitung für Tokio. Meine Nationalmannschaftskollegen Luke Campbell und Constantin Preis sind ebenfalls für Olympia nominiert und Emil Agyekum startet bei den U 23 -Europameisterschaften“.

Der letzte Wertungswettkampf der „Road to Tokio“  war „Spitzen-Leichtathletik Luzern“ am 29.06.2021 mit internationaler Besetzung. Viele der Athleten – darunter 40 Deutsche – wollten die letzte Gelegenheit nutzen, noch Punkte für die Weltrangliste zu sammeln oder sich direkt zu qualifizieren. Einige waren schon mit Normerfüllung angereist. Bei ihnen ging es um die Vorbereitung für Tokio. Der gesamte Wettkampf wurde von 19:15 Uhr bis um 22:00 Uhr im Free TV Eurosport live übertragen. Die Zuschauerzahl wurde unter Auflagen auf 800 begrenzt. Leider waren die äußeren Bedingungen diesmal  nicht so gut. Starker Regen machte den geplanten Start unmöglich, so dass der Beginn sogar etwas verschoben werden musste.

Der 400m Hürdenlauf startete um 21:40 Uhr mit 8 Teilnehmern aus 8 verschiedenen Nationen. Abuaku lief auf der Bahn 6 und hatte durch die Kurvenvorlage einen Großteil der starken Läufer zunächst hinter sich. Seinen Konkurrenten, den Schweizer Dany Brand auf der Bahn 8 vor sich laufend, startete Abuaku gewohnt schnell und überquerte die Hürden fast synchron mit den Läufern auf den Bahnen 7 und 8. Als dann die Athleten der Bahnen 1-5 nach der zweiten Kurve und 300m von hinten angestürmt kamen und auch Dany Brand zum Endspurt ansetzte, konnte Abuaku sehr gut dagegenhalten und lief sein Rennen mit 50,03s und dem 4. Platz stark zu Ende. Das brachte noch mal Punkte für die Weltrangliste und festigte den Ranglistenplatz unter den Top 40. Sieger wurde der Ire Thomas Barr mit 49,12s vor dem Amerikaner Downing Quincy mit 49,42s und dem Niederländer Nick Smidt mit 49,73s. Nun wird für die Vorbereitung noch ein spezielles Training anberaumt, bis es dann losgeht mit der Anreise der Nationalmannschaft nach Tokio und dem Beginn der Leichtathletik.

Ein Gedanke zu „Joshua Abuaku für Tokio nominiert“

  1. Josef Ziegenfuß

    Ganz herzlichen Glückwunsch lieber Joshua. Dafür hast du auf vieles verzichtet.
    Auch der OTV gratuliert seinem Mitglied zur Nominierung.

Schreibe einen Kommentar zu Josef Ziegenfuß Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.