Ehrung für Joshua Abuaku

2021-09-30 Empfang Joshua (1018) [2400x]

Als die Verantwortlichen des OTV erfuhren, dass ihr Mitglied und Olympiateilnehmer Joshua Abuaku für einige Tage in seine Heimatstadt kommt, wurde ganz kurzfristig ein Empfang geplant. Dass trotz der Kurzfristigkeit Vertreter von Sport und Verwaltung kamen, zeigt den Stellenwert des Sports in Oberhausen.

Als der 400m Hürden Spezialist und Olympiateilnehmer in Tokio dann zu seinem Heimatverein OTV kam, erwartete ihn gleich eine Armada an Gratulanten. Auch dass er für ein Foto noch einmal sportlich aktiv werden würde, war so eigentlich nicht vorgesehen. Dennoch war das Fazit von Abuaku klar: „Ich bin gerne hier. Im Herzen bin ich immer Oberhausener.“ 

Der OTV hatte geladen und dabei nicht nur Abuaku und seine Eltern sondern alte Trainer, Vertreter der Stadt und des Förderverein Oberhausener Spitzensport eingeladen. Marc Ziegenfuß, der frisch gebackene 1. Vorsitzende eröffnete und erinnerte an Abuakus Anfänge in der Leichtathletik und seinen späteren Umzug aus der „Provinz“. Es begann 2005 beim OTV, 16 Jahre später folgte dann „die Erfüllung seines Traumes in einem atypischen Olympiajahr.“ Ziegenfuß: „Ich hoffe dass wir uns in drei Jahren hier wieder sehen und dann auch gerne in größerer Runde.“ Neben einem Präsent überreichte er Joshua eine besondere Auszeichnung des Vereins. Nun gehört Joshua zum kleinen Kreis der Ehrenmitglieder im OTV.

Dem schloss sich dann auch Werner Narkot stellvertretend für Oberbürgermeister Daniel Schranz an, Sportausschuss Vorsitzender Klaus Dieter Broß konnte seine Begeisterung für Abuakus Athletik nicht verstecken. SSB-Präsident Manfred Gregorius ergänzte noch Abuakus Bedeutung als Aushängeschild für den Oberhausener Sport und Sabine Benter als Vertreterin des Fördervereins Spitzensport hob noch einmal die Bedeutung der Familie hervor: „Hinter jedem erfolgreichen Sportler steht eine Familie“, die nicht nur die Fahrten zum Training organisieren musste sondern auch bei dem ein oder anderen Paar verschlissener Schuhe eingesprungen sind. Entsprechend gab es dann auch für Abuakus Eltern jeweils Blumen.

Sein ehemaliger Trainer Heinz-Werner Belke hielt es am kürzesten: Er erzählte noch eine Geschichte vom verzweifelten Abuaku vor den Hürden und bewunderte sein Durchhaltevermögen. Abuaku grinst derweil über beide Ohren, man merkt, dass er gerne beim OTV ist und das auch ohne große Zeremonie.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.