Lahn-Tour (21.08.-24.08.2018)

„Es steht ein Wirtshaus an der Lahn …“ sagt das Volkslied. Wir von der OTV – Radtourengruppe haben aber noch viel mehr Wirtshäuser kennengelernt. Dies war aber auch dringend nötig, denn große Hitze, > 35° C, und Steigungen bis 16 % haben zu ausgetrockneten Körpern geführt, denen unbedingt Flüssigkeit zugeführt werden musste.

Nach der Anfahrt mit dem Zug nach Bad Laasphe führte uns am selben Tag die erste Etappe nach Caldern ( 35 km ).

Unser nächster Übernachtungsort war Braunfels nach 87 km. Der Organisator hatte nicht bedacht, dass dieser Ort 170  Höhenmeter über dem Lahntalradweg und mehrere km abseits des Lahntalradweges liegt. Die No – E-Biker waren an diesem Abend besonders durstig.

Die 3. Etappe führte uns nach Balduinstein ( 73 km ). Am Abend studierten wir das  Kartenmaterial ausführlicher. Für den Beginn der  Etappe wird  eine kurze Zugfahrt bis Lauenburg wegen einer imposanten Steigung empfohlen. Dieser Empfehlung sind wir gefolgt. Doch leider ging es im weiteren Verlauf bis Bad Ems nur rauf und runter mit Steigungen bis zu 16%. Selbst die E–Biker mussten das Radschieben wieder anwenden. Glücklich nach insgesamt 250 km z.T. sehr anstrengender Fahrt erreichten wir Koblenz. Von hier fuhren wir mit dem Zug wieder nach OB.

Fazit

  • ein sehr gut ausgeschilderter Radweg mit überwiegend angenehmen Belag und viel Flussnähe, aber auch mit vielen und teilweise sehr heftigen Steigungen
  • viele sehenswerte Städte
  • moderate Preise für Essen, Trinken und Schlafen
  • die Tour war wieder von außerordentlich positiver Gruppendynamik geprägt
  • die No–E-Biker beginnen für ein solches zu sparen

Udo Röder

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.