Zum Inhalt springen

Saar-Mosel-Tour (24.08.-27.08.2015)

Erinnerungen:

  • Eine sehr schöne Strecke: sie verläuft nahezu vollständig flussnah und gibt den Blick auf die Hänge des Pfälzer Waldes, Hunsrück und Eifel frei, die überwiegend dem Weinanbau dienen.
  • Dennoch bevorzugten wir als Getränk das regionale „ Bitburger Pils“
  • Viele sehenswerte Orte mit  baulichen Relikten aus der Römerzeit und dem Mittelalter gab es zu besichtigen.
  • Ein Vorbuchen der Unterkünfte war nicht nötig. 3 DZ waren immer zu haben, wenn auch in Bullay das Gehabe der Gastgeberin uns an Jugendherbergsväter mit ihrer rigiden Ansagen erinnerte.
  • In Bullay legten wir einen Fußballabend ein. Zunächst beobachten wir im Biergarten sitzend das Training des A – Ligisten FC Bullay, anschließend im Fernsehen das Champions- Leaguespiel von Bayer Leverkusen. Da keiner das Ergebnis richtig gewettet hatte, mussten wir den Wetteinsatz noch als Absacker vertrinken.
  • Wir fuhren alle noch mit 100 % Körpereinsatz, also ohne E – Unterstützung.
  • Wir haben die Tour in Cochem beendet, da wir Cochem völlig durchnässt erreicht haben.

 

Die Etappen:

  1. Tag: Zugfahrt Oberhausen –   Saarbrücken

        Radtour  Saarbrücken   –  Merzig   50 km

  1. Tag: Radtour Merzig  –  Liewen  97 km ( Martin fuhr noch eine Runde durch das Dorf, um 100 km voll zu kriegen ).
  2. Tag: Radtour  Liewen – Bullay 80 km
  3. Tag: Radtour Bullay – Cochem  32 km

         Zugfahrt  Cochem –  Oberhausen

Allzeit Luft im Reifen

Udo Röder

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.